Ringvorlesung / Lecture Series

Current Issues in Heterodox Economics / Heterodoxie in der VWL                                                     

English Version

We are once again offering a lecture series in Heterodox Economics (German Title: „Heterodoxie in der VWL“) this upcoming winter-term. The Course will be offered in English. The aim of this lecture is to look at Economics from a pluralist perspective – both in a theoretic as well as in a research-oriented way. In the course of the lecture, we will shed light at various schools of thought in Economics, namely dogma history, post-growth-economics, heterodox development economics, Economics of Inequality and feminist economics. The Course consists of one lecture and one tutorial per week. Every second week a new topic will  be presented theoretically. In the following week, a guest-lecturere will then  present her or his related research. The lecture takes place each Wednesday from 16:15 – 17:45 pm in room ZHG 103 . Students can choose from two tutorials, of which one will be offered in German and one in English. The course can be chosen by Bachelor as well as Master Students and will earn you 6 Credit Points in case of successfull completion of the final 90 Minute exam. Following this lecture series, students should be able to contrast heterodox approaches with classic approaches and assess both critically.  The general overview about different approaches in Economics and their relevance in research should build awareness for problems and potentials of each one of these approaches and enable a reflected contextualization. Plakat 2017 aktualisiert

All course dates will soon be published here.

You can also download the poster here.

Deutsche Version

Auch in bevorstehenden Wintersemester veranstalten wir wieder unsere Ringvorlesung „Heterodoxie in der VWL“, die in diesem Jahr mit dem Titel „Current Issues in Heterodox Economics“ auf Englisch angeboten wird. Ziel der Veranstaltung ist die Betrachtung der Volkswirtschaftslehre aus einer pluralistischen Perspektive – hierzu wollen wir sowohl einen theoretischen als auch einen forschungsorientierten Zugang finden. Im Verlauf der Vorlesungen werden wir verschiedene Denkschulen der Volkswirtschafslehre beleuchten: Dogmengeschichte, Postwachstumsökonomik, Heterodoxe Entwicklungsökonomie, Verteilungsfragen, Feministische Ökonomie. Der Kurs besteht aus einer Vorlesung, sowie einem Tutorium pro Woche. In jeder zweiten Vorlesung wird ein neues Thema theoretisch präsentiert. In der darauffolgenden Woche wird ein Gastdozent seine Forschung zum entsprechenden Thema präsentieren. Die Vorlesungen finden immer Mittwochs von 16:15 – 17:45 in Raum statt. Studierende können zwischen einem deutschen oder einem englischen Tutorium zur Nachbereitung der Inhalte aus den Vorlesungen wählen. Der Kurs kann sowohl von Master- als auch von Bachelorstudierenden belegt werden und wird bei erfolgreichem Abschluss der 90-minütigen Klausur mit 6 Credit Points bewertet.  Nach Besuch der Veranstaltung sollten die Teilnehmer_innen dazu in der Lage sein, die unterschiedlichen Ansätze der Wirtschaftswissenschaften bewerten und aufeinander beziehen zu können. Dieser allgemeine Überblick soll ein Bewusstsein für Problembereiche der verschiedenen Ansätze schaffen und eine reflektierte Kontextualisierung ermöglichen.

Alle Termine der Ringvorlesung finden sich in Kuerze hier.
Alle wichtigen Infos, Daten und Termine findet ihr auch hier

 

Leitgedanke

Das Ziel einer jeden universitären Lehre ist, überlieferte Erkenntnis kritisch zu reflektieren und an die folgenden Generationen weiterzugeben. Die wissenschaftliche Auseinandersetzung kann die Entwicklung neuer Konzepte über bestehende Grenzen hinweg ermöglichen.

Universitäre Bildung ist dabei immer auch Bildung von Denk- und Handlungsschulen und bedeutet stets Einflussnahme auf das wirtschaftspolitische Geschehen. Dies zeigt sich auch in den Bestrebungen der Volkswirtschaftslehre, wirtschaftspolitische Entscheidungen wissenschaftlich zu fundieren. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, bedarf es in der Lehre einer vielfältigen wissenschaftstheoretischen und ethischen Fundierung. Fragen nach unterschiedlichen Interessenseinflüssen sowie historischen und aktuellen Kontexten dürfen dabei nicht ausgeblendet werden.

Gerade in einer immer komplexer werdenden globalisierten Welt ist es von Vorteil, den eigenen Blickwinkel durch andere Disziplinen und Sichtweisen zu erweitern. Durch die Öffnung der Volkswirtschaftslehre für vielfältige Theorien und Herangehensweisen können so neue Perspektiven für die Lösung gesellschaftlicher Probleme entstehen.

In der Ringvorlesung „Heterodoxie in der VWL“ wollen wir verschiedene Denkschulen der Volkswirtschaftslehre vorstellen und uns kritisch mit diesen auseinandersetzen. Die Vorlesung soll somit Studierenden der Unversität Göttingen die Möglichkeit geben, ein Bild der Theorienvielfalt in der Volkswirtschaftsleher zu erlangen. Wir sehen die Veranstaltungen somit als wichtige Ergänzung zur bestehenden Lehre an der Universtität Göttingen.