Kategorie: Veranstaltungsbeitrag

Vortrag von Dr. Dieter Plehwe zum Einfluss politischer Think Tanks

24.05.   –   10 Uhr   –   MZG 6.117

Organisatorisch erfordern komplexe politische Rahmenbedingungen eine Diversifikation der Strategien vieler Akteure: Europäische Firmen organisieren sich in nationalen und transnationalen Verbänden, finanzieren Stiftungen und Think Tanks, beauftragen Beratungsfirmen und Rechtsanwaltskanzleien und knüpfen Allianzen. In Anbetracht des Wachstums der Zahl der Interessengruppen insgesamt und des besonders raschen Wachstums von NGOs und Think Tanks, wollen wir die Frage nach deren Macht und Einfluss im öffentlichen Diskurs diskutieren.

Dieter Plehwe ist promovierter Politikwissenschaftler, arbeitet am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (Projektgruppe Modes of Economic Governance). Seine Arbeitsschwerpunkte sind vergleichende Kapitalismusforschung, Internationale Politische Ökonomie und Neoliberalismus. Die Untersuchung und Kritik struktureller Machtverhältnisse und instrumenteller Einflussnahme waren bereits Gegenstand der Arbeit der von ihm mitbegründeten Gruppe „Buena Vista Neoliberal?“ 2010 hat er gemeinsam mit Kolleg/inn/en die Think Tank Network Initiative gegründet, um die rasch wachsende Zahl von Think Tanks im In- und Ausland vergleichend zu analysieren.

Kommt vorbei und diskutiert mit!

Coloquium Rethinking Development Economics

The coloquium on Rethinking Development Economics is meeting again this Wednesday, April 20th 6 p.m. in VG 3.104. We will discuss a paper by Milford Bateman and Ha-Joon Chang: „Microfinance and the Illusion of Development: From Hubris to Nemesis in Thirty Years“. Reading the paper is recommended, but everyone is invited to join if you are interested in the topic. You can find more information here.

Podiumsdiskussion “Arbeitsmarkt der Zukunft”

Am Mittwoch, den 10. Februar, veranstaltete die Hochschulgruppe Kritische Ökonomik der Universität Göttingen eine Podiumsdiskussion zum Thema „Arbeitsmarkt der Zukunft“. Das Podium besetzten die niedersächsische Staatssekretärin für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Daniela Behrens, der Abteilungsleiter des DGB für Arbeitsmarktpolitik, Wilhelm Adamy, der Direktor des Niedersächsischen Wirtschaftsforschungsinstitut, Stephan Thomsen sowie die Direktorin des soziologischen Forschungsinstituts der Universität Göttingen sowie Professorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeit, Unternehmen und Wirtschaft, Frau Mayer-Ahuja.

Die Diskutanten tauschten sich im Laufe der Diskussion über die aktuelle und zukünftige Situation des Arbeitsmarktes sowie über die Herausforderungen für Politik, Gewerkschaften und Wissenschaft in diesem Zusammenhang aus. Einige der diskutierten Themen waren hierbei, unter anderem, die zunehmende Prekarisierung der Arbeit, die Krise der Gewerkschaften, die unterschiedlichen Beschäftigungssituation in den Ländern der Europäischen Union und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Zusammenhang der Arbeitszeitverkürzung. Die Podiumsdiskussion war die letzte Veranstaltung der von StudentInnen organisierten Ringvorlesung „Heterodoxie in der VWL – Arbeit, Lohn und Einkommensverteilung“, welche den teilnehmenden StudentInnen einen Überblick über die ökonomischen Zusammenhänge in Einkommensfragen aus einer pluralen und kritischen Perspektive vermittelte.