Kategorie: Veranstaltungsbeitrag

Picture credit by christopher sebela

Political Economy of Finance

Dear Students,

this upcoming wintersemester, we will be hosting a seminar on the recent and still lingering financial crisis. That crunch seems to have upheaved economies from urban housing to large scale enterprises, from rural Arkansas to your grandma’s pension. It moved and happened simultaneously at the centers of New York to the streets of Athens.

Syllabus to Political Economy of Finance Semianar
Syllabus to Political Economy of Finance Semianar

We will introduce you to issues of finance, money, marked-based finance and banking. If you are interested in the subject but have little prior knowledge of the matter, we welcome you to the course to ask questions. Let’s figure out together what happened during that financial liquidity crunch!

This seminar will be a weekly session, involving reading of related literature. All students interested in the matter are welcome to join discussion. Since this is part of official Göttingen University curriculum you may be eligible for ECTS. This definitely is the case for students of faculty of economics studies (economics, business administration, BA- and MA-level).

From the Syllabus:

With this seminar we want to add to existing efforts in understanding the financial meltdown that first culminated in the Lehman Brothers liquidity crunch in 2008. Thus, ten years after the crash, we will revisit institutions and concepts that led up to the crisis and critically evaluate following regulation as well as political aftermath. In this seminar we will acquire a basic understanding of banking and finance and build intiuition on finance-related issues such as risk-management, liquidiy-transformation, balance-sheets, lending and securitization. Within the basics-subsection we will also discuss both Keynesian and Minskyan approaches to financial (in-)stability. We will then examine regulation as in Basel III and take an in-depth look at Shadow Banking entities as well as repo-financing. Using this as grounds of discussion, we will follow up with issues of financial stability, financialization, crisis and monetary policy after the crash. Both minskyan and post-keynsian approaches will be center of discussions. All sessions will be based on weekly reading and will in some cases be attended by field-experts. This is a reading-intensive course with the aim of establishing a sound understanding of the financial crisis. We encourage students from all fields to join in the discussion of crisis, crash and political implications. Some background in accounting or finance will be helpful. We will, however, offer access to all topics with little prior knowledge. This seminar is jointly held by Kritische Wirtschaftswissenschaften Göttingen an Chair for Economic Policy, Prof. Bizer.

If you are interested, sessions will commence on October 25th, and then recur weekly on wednesdays from 10am to 12am. All necessary information can be found within the linked syllabus.

We are looking forward to seeing you there!

 

 

 

Picture credit for the above by christopher sebela.

Vortrag: Macht und Ohnmacht internationaler Wirtschafts-Institutionen

…  am Beispiel der WTO und des IMF

Montag 11.7.   –   19:30 Uhr   –   VG 3.102

Die ökonomische Globalisierung der letzten Jahrzente führt eine zunehmende Ausdehnung von Märkten, Produktionssystemen  und  Finanztransaktionen, mit sich. Neben Effizienzgewinnen führt diese „neue“ Offenheit  kapitalistischer  Volkswirtschaften auch zu einer Einschränkung der  wirtschafts­ und  finanzpolitische  Steuerungsfähigkeit  natio­naler Regierungen mit sich. Von internationalen Institutionen erwarten ÖkonomInnen vor allem den weiteren Abbau  von  Globalisierungshindernissen,  aber  zugleich  die  Gestaltung  einer  Marktordnung,  die  auch Vorkehrungen zur Abwehr von Krisen trifft. Doch wie groß ist die Macht dieser Institutionen wirklich und welche Machtstrukturen liegen ihnen zu Grunde?

Diese Frage werden wir mit Patrick Theiner am kommenden Montag diskutieren. Er ist akademischer Rat am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen des Instituts für Politikwissenschaft. Der Schwerpunkt seiner Forschung liegt auf internationalen Beziehungen, internationalen Institutionen, Entwicklungshilfe und -zusammenarbeit, und globaler Gesundheitspolitik. Seine Dissertation erforschte die Interaktionen zwischen Staaten und Institutionen in diesem Feld.

Ihr seid herzlich eingeladen am Montag im VG vorbeizukommen und mitzudiskutieren.

Möge die Macht bis dahin mit euch sein!

Antifaschistischer Stadtrundgang am Montag, den 27. Juni um 19 Uhr

wir treffen uns zu einem historischen, antifaschistischen Stadtrundgang am Montag, den 27. Juni um 19 Uhr an der Turm-Mensa. Ausgehend von der Uni wird uns der Verein zur Förderung antifaschistischer Kultur e.V.  1-1,5 h durch die Stadt führen. Bestimmt eine Möglichkeit Göttingen aus einem neuen Blickwinkel kennenzulernen, also schließt euch gerne an!

Der Schwerpunkt wird auf Begebenheiten zur ArbeiterInnenbewegung, dem historischen antifaschistischen Widerstand der 1920er und 1930er Jahre, der Hausbesetzerszene in den 70ern und auch auf aktuellen Entwicklungen liegen. Wir freuen uns über alle Interessierten!

Doku-Abend: Im Glanz der Schattenwirtschaft (30.05. 19:30 Uhr)

Menschen in Afrika sind arm und hilfsbedürftig? Soweit das Klischee. Der amerikanische Autor Robert Neuwirth hat unzählige Afrikaner kennengelernt, die sich erfinderisch und ehrgeizig eine Existenz aufbauen. Eine wichtige Rolle dabei spielen Kredite.

Heute Abend ist Filmabend. Deckt euch mit Popcorn ein und kommt im VG 3.102 vorbei!

Mehr zum Film unter: http://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/programmkalender/ausstrahlung-373048.html

 

 

Vortrag von Dr. Dieter Plehwe zum Einfluss politischer Think Tanks

24.05.   –   10 Uhr   –   MZG 6.117

Organisatorisch erfordern komplexe politische Rahmenbedingungen eine Diversifikation der Strategien vieler Akteure: Europäische Firmen organisieren sich in nationalen und transnationalen Verbänden, finanzieren Stiftungen und Think Tanks, beauftragen Beratungsfirmen und Rechtsanwaltskanzleien und knüpfen Allianzen. In Anbetracht des Wachstums der Zahl der Interessengruppen insgesamt und des besonders raschen Wachstums von NGOs und Think Tanks, wollen wir die Frage nach deren Macht und Einfluss im öffentlichen Diskurs diskutieren.

Dieter Plehwe ist promovierter Politikwissenschaftler, arbeitet am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (Projektgruppe Modes of Economic Governance). Seine Arbeitsschwerpunkte sind vergleichende Kapitalismusforschung, Internationale Politische Ökonomie und Neoliberalismus. Die Untersuchung und Kritik struktureller Machtverhältnisse und instrumenteller Einflussnahme waren bereits Gegenstand der Arbeit der von ihm mitbegründeten Gruppe „Buena Vista Neoliberal?“ 2010 hat er gemeinsam mit Kolleg/inn/en die Think Tank Network Initiative gegründet, um die rasch wachsende Zahl von Think Tanks im In- und Ausland vergleichend zu analysieren.

Kommt vorbei und diskutiert mit!

Coloquium Rethinking Development Economics

The coloquium on Rethinking Development Economics is meeting again this Wednesday, April 20th 6 p.m. in VG 3.104. We will discuss a paper by Milford Bateman and Ha-Joon Chang: „Microfinance and the Illusion of Development: From Hubris to Nemesis in Thirty Years“. Reading the paper is recommended, but everyone is invited to join if you are interested in the topic. You can find more information here.

Podiumsdiskussion Kriwi

Podiumsdiskussion „Arbeitsmarkt der Zukunft“

Am Mittwoch, den 10. Februar, veranstaltete die Hochschulgruppe Kritische Ökonomik der Universität Göttingen eine Podiumsdiskussion zum Thema „Arbeitsmarkt der Zukunft“. Das Podium besetzten die niedersächsische Staatssekretärin für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Daniela Behrens, der Abteilungsleiter des DGB für Arbeitsmarktpolitik, Wilhelm Adamy, der Direktor des Niedersächsischen Wirtschaftsforschungsinstitut, Stephan Thomsen sowie die Direktorin des soziologischen Forschungsinstituts der Universität Göttingen sowie Professorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeit, Unternehmen und Wirtschaft, Frau Mayer-Ahuja.

Die Diskutanten tauschten sich im Laufe der Diskussion über die aktuelle und zukünftige Situation des Arbeitsmarktes sowie über die Herausforderungen für Politik, Gewerkschaften und Wissenschaft in diesem Zusammenhang aus. Einige der diskutierten Themen waren hierbei, unter anderem, die zunehmende Prekarisierung der Arbeit, die Krise der Gewerkschaften, die unterschiedlichen Beschäftigungssituation in den Ländern der Europäischen Union und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Zusammenhang der Arbeitszeitverkürzung. Die Podiumsdiskussion war die letzte Veranstaltung der von StudentInnen organisierten Ringvorlesung „Heterodoxie in der VWL – Arbeit, Lohn und Einkommensverteilung“, welche den teilnehmenden StudentInnen einen Überblick über die ökonomischen Zusammenhänge in Einkommensfragen aus einer pluralen und kritischen Perspektive vermittelte.