Wir sind eine interdisziplinäre Gruppe von Student_innen in Göttingen. Wir setzen uns kritisch sowohl mit dem Mainstream der ökomomischen Lehre, als auch mit heterodoxen Ansätzen der Wirtschaftswissenschaften auseinander. Weitere Informationen zur Kritik an der aktuellen VWL finden sich beim Netzwerk Plurale Ökonomik und den International Students for Pluralism in Economics. Unsere Gruppe ist mit diesen beiden Organisationen assoziiert. Jeden Montag treffen wir uns um 19.30 Uhr im Raum T0.135 (Theologicum) auf dem Uni-Campus. Bitte beachtet die Hinweise unter Termine für aktuelle Informationen.

'

', '

'

Picture credit by christopher sebela

Political Economy of Finance

Dear Students,

this upcoming wintersemester, we will be hosting a seminar on the recent and still lingering financial crisis. That crunch seems to have upheaved economies from urban housing to large scale enterprises, from rural Arkansas to your grandma’s pension. It moved and happened simultaneously at the centers of New York to the streets of Athens.

Syllabus to Political Economy of Finance Semianar
Syllabus to Political Economy of Finance Semianar

We will introduce you to issues of finance, money, marked-based finance and banking. If you are interested in the subject but have little prior knowledge of the matter, we welcome you to the course to ask questions. Let’s figure out together what happened during that financial liquidity crunch!

This seminar will be a weekly session, involving reading of related literature. All students interested in the matter are welcome to join discussion. Since this is part of official Göttingen University curriculum you may be eligible for ECTS. This definitely is the case for students of faculty of economics studies (economics, business administration, BA- and MA-level).

From the Syllabus:

With this seminar we want to add to existing efforts in understanding the financial meltdown that first culminated in the Lehman Brothers liquidity crunch in 2008. Thus, ten years after the crash, we will revisit institutions and concepts that led up to the crisis and critically evaluate following regulation as well as political aftermath. In this seminar we will acquire a basic understanding of banking and finance and build intiuition on finance-related issues such as risk-management, liquidiy-transformation, balance-sheets, lending and securitization. Within the basics-subsection we will also discuss both Keynesian and Minskyan approaches to financial (in-)stability. We will then examine regulation as in Basel III and take an in-depth look at Shadow Banking entities as well as repo-financing. Using this as grounds of discussion, we will follow up with issues of financial stability, financialization, crisis and monetary policy after the crash. Both minskyan and post-keynsian approaches will be center of discussions. All sessions will be based on weekly reading and will in some cases be attended by field-experts. This is a reading-intensive course with the aim of establishing a sound understanding of the financial crisis. We encourage students from all fields to join in the discussion of crisis, crash and political implications. Some background in accounting or finance will be helpful. We will, however, offer access to all topics with little prior knowledge. This seminar is jointly held by Kritische Wirtschaftswissenschaften Göttingen an Chair for Economic Policy, Prof. Bizer.

If you are interested, sessions will commence on October 25th, and then recur weekly on wednesdays from 10am to 12am. All necessary information can be found within the linked syllabus.

We are looking forward to seeing you there!

 

 

 

Picture credit for the above by christopher sebela.

Ökonomontag: Brauchen wir ökologische Ökonomik?

Oliver Richters von der Universität Oldenburg führt ein in das Konzept der „Ökologischen Ökonomik“, die sich als Teilgebiet der Volkswirtschaftslehre mit Konzepten und Handlungsansätzen für natur- und sozialverträgliche Wirtschafts- und Lebensweisen auseinandersetzt. Im Anschluss an den Vortrag von Herrn Richters gibt es natürlich genug Raum für Fragen und Diskussion und natürlich auch dafür, unsere Hochschulgruppe kennenzulernen und euch einzubringen.

Los geht’s am kommenden Montag, den 31. Oktober um 19:30 im Oec 1.134. Wer vorher noch etwas mehr über Ökologische Ökonomik und deren Abgrenzung von der Umweltökonomik erfahren möchte, kann auch hier schonmal auf den Seiten der Vereinigung für Ökologische Ökonomie herumstöbern, der Oliver Richters als Vorstandsmitglied angehört.

plakat_gross11-01

Workshop: Transformation zu einer Postwachstumsgesellschaft

skyline-2_01

Workshop am 15.11. „Die Transformation zu einer Postwachstumsgesellschaft – Probleme, Herausforderungen, Kritik?“

Das Wachstumsparadigma bestimmt nicht nur in den Wirtschaftswissenschaften die Modelle, sondern auch die öffentliche Diskussion über Fortschritt und Zukunft. Eine demokratische Gesellschaft ohne Wachstum scheint dadurch oft „nur“ eine Utopie. Wir wollen uns in einem Workshop, der von Dana Giesecke von der Stifung FuturZwei geleitet wird, mit Kritik und Herausforderungen an der Postwachstumsökonomie beschäftigen und diskutieren ob und wie eine „Transformation“ möglich ist und welche Vor- und Nachteile diese Alternative zu unserem derzeitigen Wirtschaftssystem mit sich bringt.

Die Teilnahme am Workshop steht allen Studierenden und Promovierenden der Universität Göttingen offen und die Anmeldung ist ab sofort möglich. Sendet dazu einfach bis zum 12. November eine E-Mail an info@kriwigoe.de und gebt euren Namen und euren Studiengang an.

Wann: 15. November 2016, 16:00 bis 19:00

Wo: Seminarraum Erdgeschoss Humboldtallee 3 (Professuren für Statistik und Ökonometrie)

 

 

 

Ökonomontag – Kriwi-Einstiegswochen

plakat_gross11-01

In diesem Semester finden gleich mehrere Kriwi-Einstiegstreffen statt, bei denen ihr die Möglichkeit habt, unsere Gruppe kennenzulernen und euch gemeinsam mit uns mit spannenden Themen auseinanderzusetzen.

Los geht es am kommenden (Ökono)Montag, dem 25. Oktober um 19:30 im HS T01 (Theologicum) mit der der Filmvorführung von „Your Greeconomy“, einem Film der im letzen Jahr als eines unserer Projekte entstanden ist: http://yourgreeconomy.com/
Natürlich habt ihr anschließend auch noch die Möglichkeit, mehr über unsere Gruppe zu erfahren.

Weitere Termine: immer im Oec 1.134 (1. Stock Oeconomicum)
Montag, der 31.10 – Oliver Richters: Brauchen wir ökologische Ökonomik?
Montag, der 07.11 – Christian Grimm: Pluralismus in der deutschen Lehre und Forschung
Montag, der 14.11 – Gemeinsame Planung des kommenden Semesters
Montag, der 21.11 – Heide Haas: Die gesellschaftliche Legimität von Finanzprofiten

Wir freuen uns auf euch!

Vortrag: Macht und Ohnmacht internationaler Wirtschafts-Institutionen

…  am Beispiel der WTO und des IMF

Montag 11.7.   –   19:30 Uhr   –   VG 3.102

Die ökonomische Globalisierung der letzten Jahrzente führt eine zunehmende Ausdehnung von Märkten, Produktionssystemen  und  Finanztransaktionen, mit sich. Neben Effizienzgewinnen führt diese „neue“ Offenheit  kapitalistischer  Volkswirtschaften auch zu einer Einschränkung der  wirtschafts­ und  finanzpolitische  Steuerungsfähigkeit  natio­naler Regierungen mit sich. Von internationalen Institutionen erwarten ÖkonomInnen vor allem den weiteren Abbau  von  Globalisierungshindernissen,  aber  zugleich  die  Gestaltung  einer  Marktordnung,  die  auch Vorkehrungen zur Abwehr von Krisen trifft. Doch wie groß ist die Macht dieser Institutionen wirklich und welche Machtstrukturen liegen ihnen zu Grunde?

Diese Frage werden wir mit Patrick Theiner am kommenden Montag diskutieren. Er ist akademischer Rat am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen des Instituts für Politikwissenschaft. Der Schwerpunkt seiner Forschung liegt auf internationalen Beziehungen, internationalen Institutionen, Entwicklungshilfe und -zusammenarbeit, und globaler Gesundheitspolitik. Seine Dissertation erforschte die Interaktionen zwischen Staaten und Institutionen in diesem Feld.

Ihr seid herzlich eingeladen am Montag im VG vorbeizukommen und mitzudiskutieren.

Möge die Macht bis dahin mit euch sein!

Filmpremiere: YourGreeconomy

Das Filmplakat des Dokumantarfilms YourGreeconomy

Im vergangenen Herbst war ein Filmteam in Kooperation mit den Kritischen Wirtschaftswissenschaften in Athen unterwegs: Ihr Ziel war es etwas mehr Realität in ein theoretisches VWL-Studium zu bringen. Sie wollten sich Geschichten erzählen lassen, davon was in den vergangenen Jahren in Griechenland passiert ist. Herausgekommen ist dabei nun ein 40 Minütiger Dokumentarfilm, der am 5. Juli im Cafe Dots Premiere feiern wird.

Read More

Antifaschistischer Stadtrundgang am Montag, den 27. Juni um 19 Uhr

wir treffen uns zu einem historischen, antifaschistischen Stadtrundgang am Montag, den 27. Juni um 19 Uhr an der Turm-Mensa. Ausgehend von der Uni wird uns der Verein zur Förderung antifaschistischer Kultur e.V.  1-1,5 h durch die Stadt führen. Bestimmt eine Möglichkeit Göttingen aus einem neuen Blickwinkel kennenzulernen, also schließt euch gerne an!

Der Schwerpunkt wird auf Begebenheiten zur ArbeiterInnenbewegung, dem historischen antifaschistischen Widerstand der 1920er und 1930er Jahre, der Hausbesetzerszene in den 70ern und auch auf aktuellen Entwicklungen liegen. Wir freuen uns über alle Interessierten!