Die offene Gesellschaft: Debatte mit Harald Welzer, Jan Grossarth sowie Fachleuten aus Göttingen

„Spurwechsel – Wie wollen wir zukünftig wirtschaften?“ am 24. November 2016 um 19:45 im Deutschen Theater Göttingen

Endliche Ressourcen, Klimawandel, soziale Ungleichheit: Probleme unserer Zeit werfen die Frage auf, wie zukünftiges Wirtschaften weltweit aussehen kann. Während sich viele darin einig sind, dass ein wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Wandel notwendig ist, herrscht bei der Frage des „Wie“ noch Unklarheit: Die einen sehen in der wachstumsorientierten Weltwirtschaft keine Zukunftsfähigkeit und fordern eine Postwachstumsgesellschaft; Die anderen schwören auf sogenanntes „Green Growth“, das unser Wirtschaftssystem nachhaltiger gestalten soll, aber auch Wachstum weiter möglich macht.

Unter dem Dach des bundesweit erfolgreichen Formats »Die offene Gesellschaft« diskutieren zur Frage „Wie wollen wir zukünftig wirtschaften?“ im Deutschen Theater Göttingen der Sozialpsychologe und Begründer der Stiftung Futurzwei Prof. Harald Welzer (»Selbst denken – eine Anleitung zum Widerstand«) und der FAZ-Wirtschaftsredakteur Jan Grossarth (»Vom Aussteigen & Ankommen«). Nach der Diskussion laden wir Euch ein, zu den Aussagen, Ideen, Ein- und Widersprüchen mit Vertreter_innen der Göttinger Kommunalpolitik, der Wirtschaft, der Universität und engagierten Menschen aus der Zivilgesellschaft ins Gespräch zu kommen. Unter anderem dabei: Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler, Uni-Präsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel, Agrarökonom Prof. Dr. Ludwig Theuvsen, Mitglied des Stadtrats für Die Grünen Dr. Dagmar Sakowsky, Finanzwissen-schaftler Prof. Dr. Robert Schwager.

Kommt vorbei und seid dabei!

Platzreservierungen (freier Eintritt! ) unter
theaterkasse@dt-goettingen.de oder 0551-49 69-11

Hier geht es zur Veranstaltungsankündigung vom Deutschen Theater

Und hier zur Facebook-Veranstaltung.