Podiumsdiskussion „Arbeitsmarkt der Zukunft“

Am Mittwoch, den 10. Februar, veranstaltete die Hochschulgruppe Kritische Ökonomik der Universität Göttingen eine Podiumsdiskussion zum Thema „Arbeitsmarkt der Zukunft“. Das Podium besetzten die niedersächsische Staatssekretärin für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Daniela Behrens, der Abteilungsleiter des DGB für Arbeitsmarktpolitik, Wilhelm Adamy, der Direktor des Niedersächsischen Wirtschaftsforschungsinstitut, Stephan Thomsen sowie die Direktorin des soziologischen Forschungsinstituts der Universität Göttingen sowie Professorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeit, Unternehmen und Wirtschaft, Frau Mayer-Ahuja.

Die Diskutanten tauschten sich im Laufe der Diskussion über die aktuelle und zukünftige Situation des Arbeitsmarktes sowie über die Herausforderungen für Politik, Gewerkschaften und Wissenschaft in diesem Zusammenhang aus. Einige der diskutierten Themen waren hierbei, unter anderem, die zunehmende Prekarisierung der Arbeit, die Krise der Gewerkschaften, die unterschiedlichen Beschäftigungssituation in den Ländern der Europäischen Union und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Zusammenhang der Arbeitszeitverkürzung. Die Podiumsdiskussion war die letzte Veranstaltung der von StudentInnen organisierten Ringvorlesung „Heterodoxie in der VWL – Arbeit, Lohn und Einkommensverteilung“, welche den teilnehmenden StudentInnen einen Überblick über die ökonomischen Zusammenhänge in Einkommensfragen aus einer pluralen und kritischen Perspektive vermittelte.